Deko-Banner

Einstiegsseite Aktuelles (→ Archiv)

Kalendaria

Studium und Lehre

Kolloquium am 5.12.16: Prof. Dr. Wolfgang Wernsdorfer

Forschung

  • Sofja Kovalevskaja-Preisträger Dr. David Egger kommt an die Universität Regensburg
    Der Physiker Dr. David Egger erhält für seine Forschungen in der Theoretischen Festkörperphysik den Sofja Kovalevskaja-Preis 2016, einen der höchstdotierten deutschen Wissenschaftspreise. Mit dem Preisgeld in Höhe von über 1,6 Millionen Euro wird er am Institut für Theoretische Physik der Universität Regensburg ab Februar 2017 fünf Jahre lang forschen. Dr. David Egger wird die enorme Rechenleistung von hochmodernen Supercomputern an der Universität Regensburg nutzen, um Materie auf kleinsten Skalen möglichst genau beschreiben zu können. Dies dient dazu, die Eigenschaften von Materialien besser verstehen und neue optimierte Systeme theoretisch vorhersagen zu können. So forscht er an modernen „Hybrid-Materialien“, die nicht nur aus wenigen verschiedenen atomaren Bausteinen aufgebaut sind, sondern komplexe organisch-anorganische Netzwerke mit verbesserten Eigenschaften bilden können. In der Form des Perowskitkristalls haben derartige Materialien besonders günstige Eigenschaften für Anwendungen in der Photovoltaik und könnten auch für den Einsatz in der Spintronik interessant sein.
  • Erste bewegte Bilder einzelner Moleküle
    Einer Forschergruppe der Physik in Regensburg um Prof. Rupert Huber und Prof. Jascha Repp ist es mit Hilfe eines neu entwickelten, ultraschnellen Rastertunnelmikroskops zum ersten Mal gelungen, bewegte Bilder von einzelnen Molekülen aufzuzeichnen. Um ganz besonders schnell zu sein, entwickelten die Forscher einen raffinierten Trick: Sie benutzten das elektrische Trägerfeld eines ultrakurzen Lichtblitzes als Vorspannung. Innerhalb einer Zeitspanne, die kürzer ist als eine Halbschwingung von Licht, konnten sie so einzelne Elektronen vom Molekül auf die Spitze tunneln lassen. Damit wurde es möglich, zum ersten Mal einen Femtosekunden-Schnappschuss eines einzelnen Moleküls direkt in Raum und Zeit anzufertigen.

Personen und Ereignisse

  • Regensburg: MINT-Girls bekamen Einblick in „Green Tech“
    Von April bis November haben 20 Mädchen das Thema „Green Tech“ bearbeitet. Im Mittelpunkt stand das Thema Umwelt. Das Kooperationsprojekt von OTH und Uni richtet sich an junge Frauen, die an einem Gymnasium oder an der FOS/BOS die neunte bis elfte Jahrgangsstufe besuchen. Einen ausführlicher Bericht dazu gibt es hier

Infrastruktur

EDV, IT

 
Letzte Änderung: 02.12.2016 von Webmaster