Bakuri Lanchava
Magnetische Domänen in FeTb- Legierungs- und Viellagenschichten

Ferrimagnetische Viellagenschichten als potentielle MO-Speicher wurden in der letzten Zeit sehr intensiv erforscht. Durch die Lagenstruktur der Schicht hofft man auf eine Erhöhung der senkrechten magnetischen Anisotropie, wie es Sato schon 1986 vorgeschlagen hat. Diese Schichtsysteme werden neben den Legierungsschichten bezüglich ihres magnetischen und mikromagnetischen Verhaltens intensiv untersucht.
Sellmyer et al. haben in ihrem Übersichtsartikel den modernen Stand der Forschung auf diesem Gebiet beschrieben; die ÜM-SE-Legierungsschichten werden darin detailliert behandelt. Allerdings müßten die Viellagenschichten nach Meinung der Autoren im wesentlichen eine ähnliche Ummagnetisierungsdynamik aufweisen. Denselben Standpunkt vertreten Kirby et al., die den Ummagnetisierungsprozeß von Dy/Fe-Viellagenschichten untersuchten.

Diese und andere Untersuchungen an Viellagenschichten haben die Ähnlichkeit im magnetischen Verhalten von Legierungs- und Viellagenschichten hervorgehoben, wobei auch Unterschiede deutlich wurden. Ein direkter Vergleich zwischen diesen Schichtsystemen bei konstanter nomineller Zusammensetzung wird dadurch erschwert, daß die magnetischen Eigenschaften der Viellagenschichten sehr stark von den Einzellagendicken aber auch von den herstellungsbedingten strukturellen Eigenschaften abhängen.

Für die experimentelle Untersuchung von magnetischen Domänen ist die Kerr-Mikroskopie sehr gut geeignet, sofern die optische Auflösung für die Domänenbeobachtung ausreicht, da hierdurch die Domänen unter einem optischen Auflichtmikroskop sichtbar werden. Im Unterschied zu vielen anderen Methoden der Domänenbeobachtung wird dabei keine zusätzliche Probenpräparation benötigt und deshalb im Allgemeinen zerstörungsfrei gearbeitet. Neben den statischen Beobachtungen kann man dabei auch dynamische Untersuchungen wie Video-Aufnahmen und zeitabhängige Messungen durchführen. Solche Untersuchungen können viel zum Verständnis der Ummagnetisierungsmechanismen und der physikalischen Ursachen der beobachteten magnetischen Eigenschaften der untersuchten Schichten beitragen.

Das Ziel dieser Arbeit besteht darin, auf der Basis der magnetischen und magneto-optischen Untersuchungen an FeTb-Legierungs- und Viellagenschichten, Rückschlüsse auf die Ummagnetisierungsmechanismen in diesen Schichten zu ziehen und dadurch die Grundlagen für eine Vergleichsanalyse dieser beiden Schichtsysteme zu schaffen.

Das Promotionsgesuch wurde eingereicht am 23.02.1998 .
Tag der mündlichen Prüfung: 14.05.1998

Die Arbeit wurde angeleitet von Prof. Dr. H. Hoffmann.


Bakuri Lancava t2142
Wed May 20 11:09:28 MET DST 1998