Messung ohne Reduktion: Einige Modelle zur Beschreibung quantenmechanischer Meßvorgänge

Autor: Klaus Plessner

Betreuer: Prof. Dr. G. M. Obermair

Abgabedatum: 17.6.1996

Abstract: Die Kopplung eines klassischen Meßapparats an ein Quantensystem ermöglicht die Konstruktion eines Modells zur Messung von Quantenobservablen. Der klassische Apparat wird so gewählt, daß - zumindest näherungsweise - die Grundzustände des Gesamtsystems den möglichen Resultaten einer Quantenmessung, bzw. den Eigenzuständen der zu messenden Observablen entsprechen. Der Meßprozeß beginnt mit der Ankopplung des Meßapparats und endet nach einer Relaxation des Gesamtsystems, welche in den klassischen Freiheitsgraden stattfinden kann.

Gekoppelte Systeme dieser Art verleihen überdies der Quantenmechanik eine Reihe von "klassischen" Eigenschaften, welche ihr hinsichtlich des Korrespondenzprinzips zu fehlen scheinen.

Volltext (Postscript-File, ca. 1MB)