Deko-Banner

FAQs (häufig gestellte Fragen)


Hier sind einige der Fragen (samt Antworten) zusammengestellt, die uns DV-Betreuern immer wieder gestellt werden. Aufgeführt sind aber i.d.R. nur spezielle Probleme zur IT an der Uni Regensburg, ansonsten liefern ja Suchmaschinen die meisten Antworten. Jede Aussage wurde explizit überprüft. Manchmal finden aber spontan Änderungen statt, die auch wir nicht erfahren. So etwas bitte uns (Rudi Holzer und Fritz Wünsch) mitteilen!

Allgemein

Accounts, Passwörter usw.

Für alle IT-Dienste an der Uni Regensburg braucht man einen RZ-Account (auch NDS-Account genannt, Novell Directory Services). Das NDS ist hierarchisch aufgebaut, ein vollständiger Username lautet z.B.
kam45621.7.stud.uni-regensburg.de (bei Studierenden)
wut13306.exanphy2.physik.uni-regensburg.de (bei Mitarbeitern)
Beim Einloggen in einen beliebigen Windows-Rechner auf dem Campus müssen Sie sich gegenüber dem NDS authentisieren mit
Username: wut13306 Advanced - Context: exanphy2.physik.uni-regensburg.de
(kann bei neueren Installationen auch leer bleiben)
oder
Username:wut13306.exanphy2.physik Advanced - Context: uni-regensburg.de
oder
Username: .wut13306.exanphy2.physik.uni-regensburg.de Advanced - Context: leer
Das Passwort muss alle 3 Monate geändert werden, am besten über diesen Link. Bei der Wahl des Passwortes sind gewisse Regeln einzuhalten (siehe 'Richtlinien').

Für Linux gilt der gleiche Usernamen (nur die ersten 8 Zeichen) und das gleiche Passwort. Inzwischen sind keine weiteren Schritte mehr nötig, um mit Linux, z.B. im CIP-Pool PHY 1.0.02, zu arbeiten.

Wer hilft mir weiter?

Studierende wenden sich zunächst mal an den Infostand. Mitarbeiter kontaktieren als erstes den IT-Betreuer ihrer Arbeitsgruppe. Wenn sich hier die Probleme nicht lösen lassen, bitte Rudi Holzer oder Fritz Wünsch kontaktieren. Die beiden stellen dann bei Bedarf auch den Kontakt her zu den Spezialisten im Rechenzentrum.

Welche Mail-Möglichkeiten habe ich an der Uni Regensburg?

Unser Mail-System ist Novell-Groupwise (zu Mail zusätzlich viel Groupware-Funktionalität). Unterstützung für Smart Phones ist implementiert. Man kann Groupwise nutzen mit speziellen Client-Programmen, über das Web-Interface webmail.uni-regensburg.de und über zahlreiche Standard-Mailer wie z.B. thunderbird (mit dem sog. IMAP-Protokoll, siehe Linux-Doku der Physik, nur intern). Unter diesem Link ist die Spam-Abwehr dokumentiert - wir haben hier ein hervorragendes kommerzielles Tool im Einsatz.
Zum Thema Mail-Adressen von Mitarbeiter(inne)n:
  • Jede Mail, die Sie senden, enthält als Absenderadresse i.d.R. vorname.nachname@fakultaet.uni-regensburg.de. Ausnahme: vorname.nachname gibt's mehr als einmal an der Universität. Dann gibt es den Martin.nachname und den Martin1.nachname und ..
  • Empfangene Mail kommt aber auch an, wenn sie gesendet wird an vorname.nachname@ur.de (bzw. an vorname1.nachname@ur.de ...).

Wie kann ich meine Uni-Mail weltweit lesen, weltweit Mail verschicken?

Wie schon erwähnt - mit praktisch jedem Webbrowser können Sie weltweit sicher auf Ihre Mails zugreifen, neue schicken usw. über http://webmail.uni-regensburg.de.de. Für die Nutzung an der UR unter Windows empfiehlt sich aber der spezielle Client. Über das IMAP-Protokoll kann man seine Mail (z.B. mit Thunderbird ) lesen; Parameter: server name: imap.uni-regensburg.de, encryption SSL (port 993).

Mail senden kann man von außerhalb der Uni über den Postausgangsserver (SMTP) mail.uni-regensburg.de (authentisiert über RZ-Account/NDS, Parameter: encryption SSL (port 465) (Details siehe siehe Linux-Doku der Physik, nur intern)

Meine Mail kommt nicht an.

Wie jeder Mailprovider werden auch wir von Unmengen von Spam-Mails (mit und ohne Viren) heimgesucht. Um nicht vollständig darin zu ersticken, haben auch wir gewisse Schutzmaßnahmen implementiert. Kann sich z.B. eine Sendermaschine nicht korrekt 'ausweisen' (durch einen vollständigen und gültigen DNS-Eintrag), so wird die Mail überhaupt nicht angenommen. Details sind auf dieser Webseite des RZ beschrieben. Erkannte Spam-Mails landen in der Spamquarantäne

Windows / Novell

Wie mache ich meinen Windows-PC sicher?

Da gibt's 4 Grundvoraussetzungen:
  1. Rechner sicher konfigurieren. Bei den vom Rechenzentrum ausgelieferten Rechnern ist dies i.d.R. bereits der Fall. Bei extern beschafften kann es aber u.U. sein, dass z.B. die lokale Festplatte für die ganze Welt lesbar ist.
  2. Für das Betriebssystem (und u.U. für bestimmte Anwenderprogramme) immer die aktuellen Sicherheits-Updates einspielen. Für unsere Windows7/8/8.1 - Rechner geschieht dies i.d.R. automatisch. Auch für privat beschaffte Rechner kann der Update-Mechanismus per Microsoft-Webserver ganz leicht nachinstalliert werden.
  3. Virenschutz muss immer aktiv und auf dem neuesten Stand sein. Auch dies geschieht bei uns i.d.R. automatisch mit Hilfe von Software und der Fa. Sophos, Updates erfolgen mehrmals täglich.
  4. Aktivierung des in Windows enthaltenen Firewalls, am besten mit Default-Einstellungen, so wie von unserem Rechenzentrum ausgeliefert, auch wenn von und zum Internet "kritische" TCP/IP-Ports bei uns zentral gesperrt sind.
Trotzdem kann man sich alles Mögliche einfangen, durch Mails, Sticks, DVDs, besonders aber durch gefakte Webseiten! Also bitte Vorsicht!

Wie komme ich weltweit an mein G-Laufwerk ran?

Das geht sehr schön (und sicher) mit jedem Webbrowser über NetStorage oder auch über WebDAV. Auch andere Serverlaufwerke (z.B. H:) erreichen Sie auf diese Weise.

Ich will auf geschützte Webseiten der Uni zugreifen.

Sie wollen z.B. auf internes (Vorlesungs-)Material zugreifen oder auf teure Datenbanken. Dazu brauchen Sie einen VPN-Client. Info über diesen Link.

Wie komme ich von einem Windows-Rechner der Uni auf eine Unix-Maschine?

Über den Softwarekatalog der Uni Regensburg (mit Authentisierung) installieren Sie

Unix / Linux

Ich kann mich nicht mehr einloggen...

Wenn Sie nicht gesperrt wurden, wovon wir jetzt mal nicht ausgehen, liegt es i.d.R. daran, dass Ihr Plattenplatz (Quota) komplett belegt ist. Typische Übeltäter sind da die Browser-Caches. Loggen Sie sich von einem Windows-Rechner aus mit einer Text-Oberfläche (ssh) auf Unix ein - dafür ist kein einziges Byte freier Platz notwendig, und Sie können schon mal ausmisten.

Wenn Sie allerdings Ihr Passwort einige Male falsch eingegeben haben, sind Sie wirklich für eine gewisse Zeit gesperrt - 1 Stunde Warten hilft i.d.R. (und Ihr Admin bzw. der Infostand, wenn Ihnen das Passwort immer noch nicht einfällt). Manchmal passiert so etwas auch nach einer Passwortänderung. Ein eingeschaltetes Smartphone versucht den Zugang z.B. zum Mailsystem noch mit dem alten Passwort - in kürzester Zeit ist der Account gesperrt. Daher bei Passwortänderung am besten alle weiteren Kontakte zum Uni-Account kurz mal abschalten!

 
Letzte Änderung: 23.12.2014 von Webmaster