CURRICULUM VITAE


Ulrich Rössler



1939

9. Juni, geboren in Cottbus


seit 1965 verheiratet mit Erika (geborene Breitkopf), 3 Kinder



1945-55

Volksschule und Oberschule in Cottbus and Leipzig

1955-58

Gymnasium in Espelkamp-Mittwald, Abitur 1958

1958-63

Physik-Studium an der Philipps-Universität Marburg


Diplomexamen in Physik, Dezember 1963

1966

Promotion (Dr. rer. nat.) in Marburg bei Prof. Otfried Madelung

1966-72

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Theoretische Physik in Marburg

1968-69

Postdoc bei Prof. Manuel Cardona, Brown University, Providence R. I., USA

1972

Habilitation in Marburg, Gastvorlesungen am der Universität Erlangen


Berufung zum Professor an die Universität Regensburg

1977-78

Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung in Stuttgart

1978

Gastwissenschaftler am Laboratoire de Spectroscopie et d'Optique du Corps Solide
Strasbourg, France

1987 (SS)

Sabbatical an der University of California San Diego, La Jolla, USA

1992 (SS)

Gastwissenschaftler am High-Magnetic Field Laboratory in Grenoble, France

1993 + 2002

Guest Lecturer am Trinity College, Dublin, Ireland

1996 (WS)

Gastwissenschaftler am Max-Planck-Institut für Physik Komplexer Systeme, Dresden

2001/2002

Sabbatical an der Universidad Autonoma, Madrid, Spain

2003

Guest Lecturer an der National University of Uzbekistan, Tashkent

2007

Guest Lecturer an der Mechnikov University, Odessa, Ukraine




Ehrenämter und Auszeichnungen

1987-92

Vorsitzender der Sektion Halbleiterphysik (Deutsche Physikalische Gesellschaft)


Herausgeber: Festkörperprobleme/Advances in Solid State Physics

1988-93

Mitglied der IUPAP-Commission C8 (Semiconductors)

1992-94

Vorsitzender der Struktur- und Berufungs-Kommission des Fachbereichs Physik
der Humboldt-Universität zu Berlin

1992-95

Vorsitzender des Arbeitskreises Festkörperphysik (Deutsche Physikalische Gesellschaft)

1993-95

Member of the Board of the Condensed Matter Division (European Physical Society)

1990-2004

Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des Max-Planck-Institutes für Festkörper-forschung, Stuttgart, 1995-99 Vorsitzender des Beirates

1996-98

Sprecher des Graduiertenkollegs „Komplexität in Festkörpern“, Regensburg

1997-99

Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät II-Physik, Universität Regensburg

1989-1995

Vertrauensdozent für die Regensburger Stipendiaten des Studienwerks Villigst e. V.

1999-2004

Mitglied der A. von Humboldt Kommission für das Feodor-Lynen-Programm

2000-02

Wahlsenator der Universität Regensburg

2001-03

Dekan der Naturwissenschaftlichen Fakultät II-Physik, Universität Regensburg

2001

A. von Humboldt - J. C. Mutis prize, Ministerio de Education, Cultura et Deporte, Madrid

2007

Ehrenpromotion (Dr. rer. nat. h.c.) Humboldt Universität zu Berlin




Mitgliedschaften


Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)


Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ)