03.03.14 Ferienaktion "Physik fetzt" in Kooperation mit der Stadt Regensburg 2014

Wegen des frühen Beginns der Vorlesungszeit und der späten Osterferien fand die inzwischen schon recht etablierte Ferienaktion "Physik fetzt" bereits in den Faschingsferien statt. Erstmals hatten wir dabei einen Mädchenanteil von 50% :-)

Heissluftballon

Aus sechs einzelnen sichelförmigen Segmenten Seidenpapier (liebevoll mit farbiger Kreide verziert) wird ein großer Ballon zusammengeklebt.

 

Der indoor-Probelauf mit einem Heißluft-Fön funktioniert:

Hoovercraft

Ein Luftkissenboot aus einem Schuhkarton: mit einem PC-Lüfter wird Luft unter den Karton gepresst, ein Luftpolster entsteht und lässt das Fahrzeug schweben.

Über zwei weitere Motoren (auf dem Bild noch nicht zu sehen) wird der Vorwärtsschub erzeugt.

Karaoke

Bei einer Musikaufnahme sind die einzelnen Instrumente meist mehr oder weniger einem der beiden Stereo-Kanäle (also links oder rechts) zugeordnet. Die Sängerin oder der Sänger jedoch sind meistens in der Mitte platziert, sind also in den beiden Kanälen gleich stark.

Die Karaokeschaltung dämpft den Musikanteil, der in beiden Kanälen gleich stark vorhanden ist, dämpft also die Singstimme. Somit kann über den eingebauten Mikrophoeingang unserer Schaltung die eigene Stimme zur Musik dazugemischt werden.

Lichtorgel

Unsere Lichtorgel teilt - wie bei einer Frequenzweiche eines Lautsprechers - die Musik in drei Bereiche auf: Höhen, Mitten und Bässe.

Jedem dieser drei Bereiche ist eine farbige LED zugeordnet. Schließt man z.B. ein Handy an die Lichtorgel an und lässt Musik abspielen, so flackern die LEDs im Takt der Musik.

 
 

Supraleitung

Supraleiter sind Materialien (z.B. YBa2Cu3O7) die unterhalb einer bestimmten Temperatur ("Sprungtemperatur") seinen elektrischen Widerstand verliert. Außerdem verdrängt das Material im supraleitenden Zustand ein möglicherweise vorhandenes Magnetfeld aus seinem Inneren, was dazu führt, dass der Supraleiter über einem Magneten schweben kann.

Sterlingmotor

Ein Sterlingmotor ist eine Wärmekraftmaschine. Gas (z.B. Luft) wird in einem Kolben (hier: Bonbondose) auf der einen Seite erhitzt (z.B. mit einem Teelicht) und auf der anderen Seite abgekühlt (z.B. Umgebungsluft). Durch das Ausdehnen und Zusammenziehen der Luft wird ein Zylinder bewegt, der die lineare Bewegung über ein Pleuel in Rotation umwandelt.

Besucherzaehler