Girls' Day 2016

Bereits zum neunten mal bietet die Fakultät Physik mit ihrem Schülerlabor Mädchen und jungen  Frauen die Möglichkeit, am Girls' Day in die MINT-Bereiche der Fakultät hinein zu schnuppern.

Begrüßung

Der Vizepräsident der Universität Regensburg, Prof. Dr. Nikolaus Korber, begrüßte alle Teilnehmerinnen des Girls' Day im Foyer des Audimax. In seiner Rede wies er darauf hin, seit wie kurzer Zeit erst die heute gültigen Selbstverständlichkeiten zwischen den Geschlechtern beispielsweise im Arbeitsleben existieren: erst seit 1977 dürfen Frauen eine Arbeit aufnehmen, ohne dass ihr Ehemann sein Einverständnis dafür geben muss.

Korber betonte weiter die Wichtigkeit der MINT-Förderung und die Wichtigkeit, geschlechter-untypische Berufe auch ausprobieren zu können - hierfür sei der Girls' Day ideal.

Vorlesung: Elektronen im Kristall

Was ist ein Kristall? Welche Aufgaben haben Elektonen in einem Kristall? Dr. Dieter Schuh erklärt den Aufbau von Atomen und demonstriert den gitterförmigen Aufbau der Atome in Festkörpern.

Die Kristalle müssen für Forschung und Halbleiterindustrie in einer sehr exakten und sauberen Struktur vorliegen. Daher werden diese Kristalle in einer Molekularstrahl-Epitaxie-Anlage (MBE) schichtweise aufgewachsen.

Physik und Elektronik

Zum "Aufwärmen" haben die Teilnehmerinnen ein "Atom" gelötet: eine LED-Blinkschaltung, die an das Bohrsche Atommodell erinnert und so den Bezug zur eben gehörten Vorlesung herstellt.

Die Begriffe und Funktionen von Transistoren als Schalter, Kondensatoren als "Stromspeicher" und LED als "Lichter" wurden besprochen - anschließend wurde gelötet.

Mechanische Werkstatt

Die Mechanikwerkstatt der Fakultät Physik hatte nach der Mittagspause, in der sich die Girls in der Mensa stärken konnten, eine besondere Überraschung vorbereitet: nach einer Führung durch den Werkstattleiter, Norbert Sommer, ging es zur CNC-Anlage in den Keller.

  • Girls bei der Vorlesung "Elektronen im Kristall"

  • Girls in der Mechanikwerkstatt (CNC)

  • Ein "Atom" wird gebaut...

  • Präsentation: das fertige "Atom"

  • Spiel auf dem Theremin