Material

Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie erprobtes Material zum Nachbauen oder als Anregung für weitere Ideen. Die Anleitungen wurden größtenteils von uns selbst entwickelt. Mitunter kamen Ideen und/oder Anleitungen auch aus anderen Quellen - dann sind sie hier entsprechend gekennzeichnet.

RoboDuck

Die programmierbare Watschel-Ente aus dem 3D-Drucker ist die neueste Eigenentwicklung der RSL in Kooperation mit der Elektronikwerkstatt der Fakultät Physik.

Anleitung

(Eigenentwicklung)

   

Levitron

Das Levitron lässt eine (Magnet-) Kugel schweben. Die Gravitationskraft wird durch die Anziehungskraft eines Elektromagneten kompensiert.

  • Zeit: ca. 12 Std.
  • Schwierigkeit: anspruchsvoll

Anleitung

(Nach einer Idee aus c't Hacks MAKE, Ausgabe 4/2014, S.18)

 

Photopletysmographie

Photopletysmographie: mit dem Herzschlag wird Blut in alle Gefäße gemumpt. Auch die Blutgefäße in der Fingerkuppe dehnen sich durch die größere Menge Blut aus. Das kann optisch detektiert werden, da sich die Apsorption des durchgestrahlten Lichtes erhöht.

→ Anleitung

(Eigenentwicklung)

 

Osterei-Anmal-Roboter

Beim Osterei-Anmal-Roboter handelt es sich um einen simple, fun & open source CNC art robot aus den Evil Mad Scientist Laboratories, die bereits andere, ganz wunderbare Verrücktheiten herausgebracht haben, wie z.B. den diskret aufgebauten, berühmten Operationsverstärker LM 721

 

Sterling-Motor

Der Motor wird betrieben über ein Teelicht, das die notwendige Wärme erzeugt.

→ Anleitung

 

(Eigenentwicklung)

 

Teelicht-getriebene Schreibtischlampe

IKEA-Hack: die Wärme eines Teelichts wird mit einem Peltier-Element in eine kleine Spannung umgewandelt. Mittels eines Step-up-Konverters wird die Spannung auf 5V erhöht. Daran wird eine USB-Lampe von IKEA angeschlossen und betrieben.

→ Anleitung

 

Fledermaus-Detektor

Fledermäuse nutzen Ultraschall Ortung und Orientierung im Flug.
Wenn wir Menschen einen tieferen Einblick (oder besser: Einhör?) in die Welt der Fledermäuse bekommen wollen, müssen wir die Ultraschalltöne in einen für uns hörbaren Bereich umwandeln.

Anleitung

(Eigenentwicklung)

 

 

Lizenz-Regelung

Die Materialien auf diesen Seiten wurden entweder von anderen Stellen zusammengetragen und erweitert/ angepasst oder wurden nach den Prinzipien der creative commons von uns selbst entwickelt:

CC BY-NC-SA 4.0

Sie dürfen das Material

  • teilen und weitergeben
  • bearbeiten und verändern

unter folgenden Bedingungen:

  • Namensnennung (Urheber und Rechteangaben)
  • nicht kommerzielle Verwendung (Sie dürfen damit kein Geld verdienen)
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen (wenn Sie das Material verändern oder darauf aufbauen muss Ihre Lizenz dieselbe sein)