Deko-Banner

Das Bachelorstudium Physik

Das Bachelor-Studium Physik bietet einerseits eine solide wissenschaftliche Ausbildung, die einen direkten Einstieg in die Forschung im Rahmen eines folgenden Masterstudiums ermöglicht. Andererseits wird ein breites Spektrum an außerphysikalischen Nebenfächern angeboten, die es erlauben die physikalischen Studieninhalte interdisziplinär mit anderen Fachgebieten zu kombinieren – die ideale Vorbereitung auf einen direkten Einstieg in das Berufsleben.

empfohlene Studienpläne (Schwerpunkt physikalische Forschung sowie Schwerpunkt anwendungsorientiert)

Der Bachelorstudiengang Physik bildet ein modularisiertes Grundstudium, das mit einer Bachelorarbeit abgeschlossen wird. Der Umfang der für das planmäßige Studium erforderlichen Lehrveranstaltungen beträgt 180 Leistungspunkte (LP). Die Regelstudienzeit beträgt 6 Semester. Das erste Jahr des Bachelor-Studiengangs ist als Orientierungsphase anzusehen, in dem die Studierenden ihre Eignung für das Studienfach erkunden können. Der Studienplan ist so gestaltet, dass ein breites Spektrum von Inhalten abgedeckt werden kann. Aufgrund der bestandenen Bachelorprüfung verleiht die naturwissenschaftliche Fakultät II - Physik der Universität Regensburg den Akademischen Grad "Bachelor of Science" (B.Sc.).

Der Bachelorstudiengang Physik wendet sich an zwei Gruppen von Studierenden:
  • Für die Studierenden, die eine Weiterqualifikation in einem konsekutiven Masterstudiengang beabsichtigen, soll der Bachelorstudiengang eine solide wissenschaftliche Ausbildung gewährleisten, die einen direkten Einstieg in die modernen Themen der aktuellen Forschung ermöglicht.
  • Für die Studierenden, die beabsichtigen, mit dem Bachelor-Abschluss von der Hochschule abzugehen, wird ein breites Spektrum an außerphysikalischen Nebenfächern angeboten, die es erlauben, die physikalischen Studieninhalte interdisziplinär mit denen anderer Studiengänge zu kombinieren, um so eine optimale Ausrichtung des Studiums auf das von den Studierenden angestrebte Berufsfeld zu ermöglichen.

Das Fach Physik bildet den Schwerpunkt. Es können aber auch Elemente aus anderen Fächern integriert werden. Diese zusätzliche Flexibilität ermöglicht es den Studierenden, ihr Studium (neben dem Erwerb von Kernkompetenzen in der Physik) auch auf neue Arbeitsmarktsegmente mit fachübergreifenden Anforderungsprofilen auszurichten.

Daraus lassen sich die folgenden konkreten Studiengangsziele ableiten:
  • Vermittlung von soliden Grundkenntnissen in der klassischen sowie der modernen experimentellen und theoretischen Physik und in der Mathematik.
  • Kenntnis der gängigen Prinzipien und Methoden in der experimentellen und der theoretischen Physik zur Bearbeitung wissenschaftlicher Problemstellungen.
  • Erwerb von Grundkenntnissen sowie Kompetenzen zur Bearbeitung von Problemstellungen in einem außerphysikalischen Fach.
  • Vertiefte Kenntnisse und Kompetenzen zur eigenständigen Lösung wissenschaftlicher Probleme in einem eingegrenzten Bereich der theoretischen Physik und/oder der experimentellen Physik.
  • Alternativ zum letztgenannten Ziel können auch Grundkenntnisse sowie Kompetenzen zur Lösung von Problemstellungen in einem zweiten außerphysikalischen Fach erworben werden.
  • Fähigkeit ein eng begrenztes wissenschaftliches Problem unter intensiver Anleitung im Team zu bearbeiten und die Ergebnisse wissenschaftlich korrekt zu dokumentieren und zu präsentieren.

Wir gehen davon aus, dass die Mehrzahl der Bachelor-Absolventen in ihrer Berufspraxis langfristig nicht mehr täglich mit physikalischen Fragestellungen konfrontiert wird. Unsere bisherigen Absolventen sind dennoch auf dem Arbeitsmarkt in den verschiedensten Branchen und Berufsfeldern sehr gefragt, weil das Studium der Physik neben den physikalischen Inhalten analytisches Denken und effiziente Problemlösungsstrategien vermittelt, die sowohl in technischen Berufen, als auch in vielen Führungspositionen unverzichtbar sind.

Für die Aufnahme des Bachelor-Studiums gelten die allgemeinen Vorschriften über die Zulassung zum Hochschulstudium.

Der Bachelorstudiengang Physik ist gegliedert in:
  • Einen Pflichtbereich mit einen Umfang von 127 LP
  • Einen Wahlbereich mit einen Umfang von 41 LP
  • Die Bachelorarbeit mit einen Umfang von 12 LP
(LP steht für Leistungs- bzw. ECTS-Punkte.)

Bachelor Physik Pflichtbereich

Im Pflichtbereich sind folgende Module zugeordnet:
  • Modul Mathematik für Physiker
  • Modul Experimentalphysik
  • Module Theoretische Physik I und II
  • Module Struktur der Materie I (Atomphysik), II (Festkörperphysik) und III (Kern- und Teilchenphysik)
  • Praktika A und B
  • Fortgeschrittenenpraktikum I

Bachelor Wahlbereich

Der Wahlbereich des Bachelorstudiengangs gliedert sich in:
  • Vertiefung Physik mit den Modulen
    • Theoretische Physik III: Quantenmechanik II
    • Theoretische Physik IV: Quantenstatistik
    • Fortgeschrittenenpraktikum II
    Die Module in diesem Bereich dienen der Vertiefung des physikalischen Grundwissens und sind zum Teil Voraussetzung für die Zulassung zum konsekutiven Masterstudiengang.
  • Ergänzungsfächer
    • Chemie
    • Biologie
    • Mathematik
    • Volkswirtschaft
    • Wissenschaftsgeschichte
    • Philosophie
    • Betriebswirtschaftslehre
    • Wirtschaftsinformatik
    • Politikwissenschaft
    • Bioinformatik
    • Biophysik
    • Didakktik der Physik
    Die Ergänzungsfächer sind in der Regel Veranstaltungen aus dem Bachelor-Programm anderer Fakultäten der Universität Regensburg. Die Anerkennung solcher Leistungen als Ergänzungsfach im Bachelorstudium in der Physik erfolgt auf Grund entsprechender Vereinbarungen zwischen den Fakultäten. Die Liste möglicher Ergänzungsfächer wird ständig aktualisiert und erweitert werden.
  • Sonstige Veranstaltungen
    • Einführung in Maple
    • Programmieren in C und C++
    • Wissenschaftliche Textverarbeitung mit LaTeX
    • Einführung in Matlab
    • IT und Medien
    • Ausbildungsseminare
    Diese dienen entweder der Vertiefung bestimmter Themen, oder dem Erwerb von fachübergreifenden Qualifikationen.
Für den Wahlbereich bestehen folgende alternative Mindestanforderungen:
  • Entweder 1 Ergänzungsfach und 2 Module aus dem Bereich Vertiefung Physik
  • oder 2 Ergänzungsfächer.
zum Seitenanfang
Autor: Christoph Strunk; letztes Update 14.10.13 Christian Schüller / FW
 
Letzte Änderung: 25.08.2016 von Webmaster